Bio und faire Wert­schöpfungs­ketten in Regionen

12. Mai 2017: „Bio&faire Wertschöpfungsketten in Regionen“ stellt sich im Rathaus zu Münster vor.

Von 11 bis 13 Uhr können Verbraucherinnen und Verbraucher erfahren, wie durch diese Wertschöpfungsketten Löhne und Gehälter bei den Menschen vor Ort bleiben. Wie Bio-Unternehmen wie cibaria durch ihre Nachfrage hiesige Landwirte animieren, auf Ökolandbau umzustellen. Und wie dadurch auch die Artenvielfalt der Region profitiert. Erstmals belegt in konkreten Zahlen, die Verbraucherinnen und Politik nachvollziehen können. Es berichten: Rike Kappler von cibaria, Klaus Engemann vom Biolandhof Engemann in Eissen und Tobias Kleinsorge von der Upländer Bauernmolkerei in Usseln. Außerdem: Prof. Dr. Christian Kammlott und Jan-Christian Hansen vom Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier. Anschließend gehen wir gemeinsam über den ökologischen Bauernmarkt auf dem Domplatz.

>> Weitere Informationen

>> Programm und Anmeldung