VERLOSUNG - Besser machen statt nur besser wissen

Coffee to go again

Zwei Frauen denken mit. Die eine: Julia Post. Die junge Umweltaktivistin aus München stellte im vergangenen Jahr "Coffee to go again" auf die Beine, eine Initiative für Cafés und Bäckereien, die dem Wegwerfbecher-Wahn ein Stück Nachhaltigkeit entgegensetzen wollen. Die andere: Anika Künzel. Unsere engagierte Verkaufskraft, die die Aktion entdeckte und fand: „Klingt nach cibaria. Wollen wir mitmachen?“ Wollen wir! Das Logo von ‚Coffee to go again‘ signalisiert jetzt unseren Kundinnen und Kunden, dass sie sich bei uns in der Bremer Straße den Kaffee in ihren mitgebrachten Becher füllen lassen können. Erfahren Sie mehr über das Projekt - und gewinnen Sie das druckfrische Buch der Initiatorin.

2014 reichte es Julia Post. Ihr eigener Verbrauch von Mehrwegbechern nervte die Studentin der Politikwisssenschaften dermaßen, dass sie beschloss, etwas dagegen zu unternehmen - der Startschuss für Coffee  to go again. Die von den Medien vielbeachtete Aktion hat seitdem mehr als 400 teilnehmende Cafés und Bäckereien von der Mehrwegalternative überzeugen können. Sie alle zeigen mit dem Kampagnen-Logo, dass sie auch kundeneigene Gefäße für den Kaffeeausschank akzeptieren. In Münster, wo täglich 28.000 Einweg-Becher im Müll landen, nehmen außer cibaria die verpackungsfreien Geschäfte ‚natürlich unverpackt‘ an der Warendorfer Straße und der ‚Einzelhandel zum Wohlfüllen‘ teil.

Aber die Initiative der Münchnerin sorgte auch für Bewegung in der politischen Debatte. So fordert Julia Post beispielsweise eine Besteuerung auf Einwegbecher und die Einführung eines bundesweit einheitlichen Pfandsystems. Die Umweltminister der Länder einigten sich im Sommer 2016 auf eine freiwillige Selbstverpflichtung. In Hamburg und Berlin ist die Einführung eines Pfandsystems bereits beschlossene Sache.

Nun hat die Umweltaktivistin ein Buch zum Projekt veröffentlicht. In „Besser machen statt besser wissen“ erläutert Julia Post die Einwegbecher-Problematik in ihrer ganzen Bandbreite: Von den Auswirkungen auf den tropischen Regenwald über das zunehmende Plastik in den Welt-Meeren bis hin zu den Auswirkungen der To-Go-Mentalität auf uns Menschen und die Frage, wie sehr auch ProduktDesign zu Nachhaltigkeit beitragen kann. Mit dem Buch möchte sie Lust machen, eigene Projekte zu initiieren und sich für unsere Gesellschaft zu engagieren: „Ich habe die Erfahrung gemacht, dass konkretes Handeln eine unglaubliche Ausstrahlungskraft auf das private Umfeld und darüber hinaus entfaltet. Da steckt noch jede Menge Potenzial in uns allen.“

cibaria-Tipp: Für alle, die sich einen umweltfreundlichen und hochwertigen Mehrwegbecher aus regionaler Herstellung wünschen, gibt es den cibaria-Becher to go.

Mehr Infos zu dem Projekt von Julia Post finden Sie unter www.coffee-to-go-again.de

Für eventuelle neue Teilnehmer an der Coffee to go again-Kampagne ist dies der richtige Link mit allen relevanten Informationen: www.coffee-to-go-again.de/das-projekt/mitmachen-so-geht-s.html

 

VERLOSUNG +++ VERLOSUNG +++ VERLOSUNG

Gewinnen Sie Besser machen statt besser wissen von Julia Post.

Einfach bis zum 10. April 2017 eine Mail senden an info@cibaria, betr. Coffee to go again. Viel Glück!