Millimeterarbeit, volle Konzentration und Nerven aus Stahl: Unsere Öfen ziehen um.

21. August 2020  Sophia S.

 
Zu den wichtigsten Gerätschaften für unsere Arbeit zählen, ganz klar, unsere Öfen. Wenn sie nicht laufen, wenn Teile ausfallen, wenn sie nicht so arbeiten, wie wir es kennen - dann sind wir aufgeschmissen. In unserem BackstubenTeam gibt es deswegen sogar eigene, sogenannte Ofenmenschen, die sie, ihre Bedarfe und ihre Einstellungen in- und auswendig kennen.

Sie können sich vorstellen, dass der Umzug unserer fünf Öfen von der Bremer Straße an den Mittelhafen eine besonders aufregende Aktion für uns war. Bei allem herrschte Extra-Vorsicht: Die großen Gerätschaften mussten nicht nur ausgebaut und verladen werden; ganz wichtig dabei der gesonderte Transport der empfindlichen Brennelemente. Die Öfen mussten vor allem durch unser schmales Tor an der alten Backstube nach draußen auf die LKW manövriert werden. Das bedeutete Millimeterarbeit, volle Konzentration und Nerven aus Stahl.

Der Einzug in die neue Halle am Mittelhafen war da eine Spur entspannter und dank der größeren Tore und Decken wesentlich einfacher zu manövrieren. Aber auch hier ein Spannungsmoment: Funktionieren die Öfen nach der Ankunft noch? Hat alles gehalten? Ja, hat es. Danke, Leute!

 

Der Artikel wurde bisher noch nicht kommentiert.

0 Kommentare

Der Artikel wurde bisher noch nicht kommentiert.

Über diesen Blog

Die BioVollkornBäckerei cibaria aus Münster ist im Sommer 2020 mit ihrer Backstube und Konditorei im Münsteraner Hafen vor Anker gegangen. Hier schreibt Sophia Siemes über das Zukunftsprojekt „Hafenbackstube“. Die Bilder liefert Ralf Emmerich.