Transparenz

Ein Blick hinter die Kulissen

Kennen Sie die Online-Plattform „Topf Secret“, die Food Watch und die Initiative Frag den Staat Anfang des Jahres 2019 ins Leben gerufen haben? Die Kampagne hat sich zum Ziel gesetzt, Verbraucherinnen und Verbraucher wie Sie dabei zu unterstützen, die Ergebnisse von Hygienekontrollen in Restaurants, Bäckereien und anderen Lebensmittelbetrieben abfragen zu können und so eine größere Transparenz zu schaffen. Jetzt hat sich das Gesundheitsamt Münster auch bei cibaria gemeldet und von einer Anfrage in Kenntnis gesetzt – das finden wir natürlich gut.

Unsere letzten beiden Hygienekontrollen fanden im November 2017 (alles okay) und im August 2018 statt: Ein kleiner Teil Getreide war damals in einer Seitentasche eines ungenutzten Silos länger liegen geblieben – da konnten, beschleunigt von der Sommerhitze, Kornkäfer schlüpfen.

Reinigung von Biogetreide: Mechanisch statt mit Insektiziden

Dazu muss man wissen, dass in der biologischen Landwirtschaft weder auf dem Feld, noch beim Transport oder in den Lagerräumen Insektizide eingesetzt werden. Das Biogetreide, das wir täglich frisch vermahlen, wird nach der Ernte trocken und mechanisch mithilfe von Rüttlern, Gebläsen und Bürsten gereinigt - eine chemische Begasung zur Schädlingsbekämpfung darf nicht stattfinden.
Diese Behandlung bedeutet, dass immer auch einzelne Eier von Schädlingen am Getreide kleben bleiben und die Reinigung überstehen können. Unter „günstigen“ Bedingungen (sehr warm) können aus diesen Eiern dann Kornkäfer schlüpfen – das ist zum Glück in unseren 29 Jahren nur dreimal vorgekommen.

Natürlich haben wir das befallene Getreide entsorgt (bzw. als Hühnerfutter verwendet) und das entsprechende Silo gründlich gereinigt.

Geschärfte Sensibilisierung für Transparenz

Und warum haben wir den Vorfall nicht berichtet, als es passiert ist? Unsere Sensibilität für Transparenz hat sich im Laufe der letzten Zeit weiter geschärft – vorher hätten wir diesen Punkt nicht für erwähnenswert gehalten. Auch deshalb, weil es gesundheitlich völlig unbedenklich ist.

Für alle, die Lust haben, sich selber ein Bild zu machen, finden immer wieder Führungen durch unsere Produktion statt. Terminanfragen nehmen wir gerne unter info@cibaria.de entgegen.