Engagement - Blühender Erfolg

Artenreiche Feldflur in Münster

Blaue Kornblumen, roter Klatschmohn, gelbe Saat-Wucherblumen: so bunt leuchteten in diesem Sommer erstmals die Blüten der Ackerwildkräuter inmitten eines Gerstenfelds bei Haus Heidhorn in Münster-Hiltrup. Zur Freude vieler Insekten, Vögel und all jener, die dieses Kooperationsprojekt durch den Kauf des NABU Aktions-Brotes von cibaria unterstützt haben.

Die zunehmende Intensivierung der Landwirtschaft hat zu einem starken Rückgang von Pflanzen- und Tierarten der Äcker geführt. Vor allem durch Herbizideinsatz, dichte Einsaat des Getreides und verbesserte Saatgutreinigung kommt es zum starken Rückgang der Ackerbegleitflora - mit fatalen Folgen für das Naturerbe unserer Region.

Das Projekt Artenreiche Feldflur der NABU-Naturschutzstation Münsterland setzt dieser Entwicklung das positive Beispiel eines nach ökologischen Kriterien bewirtschaften Ackers entgegen. Dafür ging ein Teil der Einnahmen durch unser NABU-Brot an die NABU-Naturschutzstation Münsterland. Sie konnte die ehemalige Baumschulfläche an der B 54 auf längere Zeit pachten und in der Feldflur verschiedene Blumen aussäen.  „Nur wenn wir durch Artenvielfalt den Beginn der Nahrungskette fördern, ist auch die Versorgung des Menschen an ihrem Ende gesichert“, fasst cibarias projektbegleitende Marktleiterin Susanne Poguntke zusammen, die sich bereits seit 40 Jahren ehrenamtlich beim NABU engagiert.

Bild oben:
Susanne Poguntke von cibaria (links) sowie Dr. Thomas Hövelmann und Dr. Britta Linnemann von der NABU-Naturschutzstation Münsterland im artenreichen Acker am Haus Heidhorn (Foto: Anette Rückert)