Für eine Kultur des Vertrauens – und Handelns

Wie Unternehmen und Gemeinwohl zusammen gehen

Sandra Konold engagiert sich in der Regionalgruppe Münsterland der Gemeinwohl-Ökonomie und bei SUM, einem besonders auf Unternehmen ausgerichteten GWÖ-Forum. Auch unsere Vertriebsleiterin Stefanie Nagel ist dabei. Was SUM bewegen möchte, wer sich anschließen kann und was das alles mit einem guten Leben für alle zu tun hat, davon schreibt Sandra hier.

Solidarische Unternehmen Münsterland – kurz SUM – ist ein Forum von und für Münsterländer Unternehmen, die sich für kollegial verbundenes Wirtschaften interessieren. Wir sind von Herzen Unternehmer:innen und seit 2019 in der Regionalgruppe Münsterland der Gemeinwohl-Ökonomie aktiv. Ein Teil von uns sind Mitarbeitende und interessieren sich persönlich für die GWÖ. Wir möchten die Solidarität und Kommunikation zwischen Firmen stärken und etwas zum Guten verändern. Diese Motivation hat uns veranlasst, SUM ins Leben zu rufen.

SUM richtet sich an Menschen, die neugierig sind, nachhaltig, also ökologisch verantwortlich und sozial gerecht zu wirtschaften. Und an solche, die den unternehmerischen Erfolg nicht allein mit dem ökonomischen Profit gleichsetzen, sondern der Frage nachgehen möchten, was ihr unternehmerisches Tun regional und weltweit bewirkt. Eine gemeinwohl-orientierte Initiative, in der gegenseitige Wertschätzung und Zusammenhalt selbstverständlich sind. Willkommen sind Interessierte aller Couleur: von der Unternehmerin bis zum Sachbearbeiter, vom Freiberufler bis zur Produktionsleiterin, von der Quereinsteigerin bis zum alten Hasen.

SUM macht es möglich, sich auf Augenhöhe zu begegnen und zugleich Einsichten oder Inspirationen durch andere Unternehmen zu gewinnen. Es ist ein Forum für frisch Interessierte wie auch für Expert:innen. Für Leute, die Gewinn und Sinn verbinden wollen, die ein gutes Leben für alle interessant und wünschenswert finden. Als Initiative für solidarisches Unternehmertum sind uns alle willkommen, die in der Wirtschaft Mensch und Natur mehr in den Blick nehmen möchten oder dies mit unterschiedlichen Beiträgen bereits tun.

SUM versteht sich als digitales und physisches Forum. Regelmäßige Treffen alter wie neuer Interessierter sind ebenso Programm wie eine Online-Plattform zur Unterstützung des Austausches. Der Wert dieses Forums steigt mit jedem Unternehmen und jeder Person und ihren Geschichten, Ideen, Herausforderungen und Zielen. Gemeinsam wird es einfacher, lokal und regional etwas zu bewegen.

Wie sich ein Wandel anstoßen lässt, das ist in unterschiedlichen und spannenden Facetten Thema der monatlichen Zusammenkünfte. Neben Impulsvorträgen, Workshops (beim vergangenen Treffen zum Beispiel das Thema CSX – Gemeinschaftsgetragenes Wirtschaften), Exkursionen und Betriebsbesichtigungen bleibt genügend Zeit für offene Gespräche, um sich kennenzulernen, zu vernetzen und gegenseitig zu unterstützen.

Die Frage, was ein solidarisches Unternehmen bewirken kann, lässt sich über verschiedene Ansätze untersuchen. SUM unterstützt ganz offen die Gemeinwohl-Ökonomie und -Bilanz, die einen Weg dafür darstellen. Gemeinsam mit der Regionalgruppe Münsterland des GWÖ e.V. können wir mehr bewegen und unsere Welt zu einem lebenswerteren Ort machen.

Die Werte und Ziele, für die SUM steht:

  • Wir bemessen den Erfolg eines Unternehmens nicht allein finanziell.
  • Wir stehen für die gesellschaftliche Verantwortung des Unternehmertums ein.
  • Wir wollen global denken, aber bewusst regional handeln.
  • Wir sind Netzwerker und glauben, dass sich vor allem gemeinsam etwas verändern lässt.
  • Wir wollen nicht nur Schwächen schwächen, sondern besonders Stärken stärken.


Mit cibaria verbindet uns das Interesse am Gemeinwohl, das ebenso den Wunsch nach Verbundensein und Zusammenhalt zwischen Unternehmen beinhaltet. In unseren Augen ist die BioVollkornBäckerei eine Pionierin, die der GWÖ-Bewegung zwei Jahrzehnte voraus war und Solidarität nach innen und außen von Beginn an gelebt hat.

Wir freuen uns deshalb sehr, dass die Stadt Münster inzwischen ebenfalls den Gemeinwohl-Kurs eingeschlagen hat und damit Unternehmen wie cibaria für ihren Einsatz würdigt.

Wir freuen uns noch mehr, dass cibaria mit SUM zu einer Besichtigung in der neuen Produktionsstätte am Münsteraner Hafen einlädt. Der Betrieb macht seine Türen für Interessierte im Spätsommer auf: am Mittwoch, 22. September 2021, von 19 bis 21 Uhr. Nach dem Kennenlernen der neuen Backstube ist eine Einkehr im eigenen Café geplant.

Text: Sandra Konold
Grafik: Ellen Hetzel und SUM

 

 

Weiterführende Links:

Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) Münsterland
web.ecogood.org/de/muensterland

Solidarische Unternehmen Münsterland – eine Initiative der GWÖ Münsterland
www.solidarische-unternehmen.de/muensterland

Stadt Münster | Koalitionsvertrag mit Kurs auf Gemeinwohl
web.ecogood.org/de/muensterland/blog/stadt-muenster-nimmt-kurs-auf-gemeinwohl