Regionale Landwirtschaft

„Und, wie ist der Getreideertrag?“

Jährliches Erntegespräch mit den cibaria-Bauern

Der Sommer ist vorbei. Feld, Wald und Wiesen tragen Früchte. Auch die Bauern, die in Drensteinfurt, Belm, Greven-Westerode, Münster und Werl ihr Korn für cibaria anbauen, haben fleißig Korn geerntet und eingefahren. Mitte August waren sie in der Backstube zu Gast, um beim jährlichen Erntegespräch Resümee zu ziehen: Wie viel Tonnen Dinkel, Roggen und Weizen haben die Felder dieses Jahr erbracht? Wie hoch ist die Qualität des Getreides - und wie backfähig ist es?

Nach anderthalb Stunden war klar: Die Ernte 2017 auf all unseren Partnerhöfen in und um das Münsterland war gut – nach dem eher trockenen Frühjahr war dieses Ergebnis nicht selbstverständlich. Auch mit der Backqualität des Korns waren die Landwirte und wir zufrieden. Das sind erfreuliche Nachrichten, denn es gibt auch Ausnahmen: Wir arbeiten seit Jahren mit festen Landwirtschaftspartnerinnen und -partnern aus der Region zusammen, deren gesamte Getreideernte ohne den Zwischenschritt über den Großhandel direkt an uns geht. So tragen wir zum Erhalt bäuerlicher Strukturen bei und zur Existenzsicherung von Biohöfen – ganz konkret vor Ort, in der Region. In manchen Jahren reicht die Kornmenge, die unsere Bäuerinnen und Bauern erwirtschaften, aber nicht aus (etwa aus Witterungsgründen). Das war in 2016 der Fall, als der Roggenertrag zu niedrig war, um den gesamten Bedarf der Backstube zu decken. In solchen Fällen kaufen wir über den Großhandel regionales Getreide hinzu.

Doch dieses Jahr gibt es genug, um den Bedarf der cibaria-Produktion vollständig zu decken: als da wären 56 Tonnen Dinkel, 80 Tonnen Weizen und 74 Tonnen Roggen. Auch in anderer Hinsicht war das Gespräch ergiebig: Ab sofort bekommen wir Hafer von einem unserer regionalen Partnerhöfe geliefert, direkt aus der Soester Börde.

Übrigens: Wir verarbeiten in der cibaria-Backstube die Weizensorten Genius, Wiwa und Sonett, die Dinkelsorten Zollernspelz und Franckenkorn sowie die Roggensorte Conduct.

 

Im Bild oben v. l. n. r. :
Rike Kappler von cibaria, Josef lütke Jüdefeld vom Naturlandhof lütke Jüdefeld aus Münster, Heiner Wening vom Naturland-Hof Wening in Westerode, Wolf Jost vom Iburgshof in Belm, Marcus Brinkmann vom Biohof Struwe aus Werl, Franz Borghoff vom Biohof Borghoff in Münster, Jörg Schulze Buschhoff vom Biohof SchulzeBuschhoff / Ökullus aus Münster