Seit 25 Jahren bei cibaria: Wir feiern Ute Kaulitz

cibaria ohne Ute Kaulitz? Schwer vorstellbar. Unsere Meisterin mit viel Herz, Persönlichkeit und handwerklichem Geschick prägt die Atmosphäre in der Backstube wie keine andere – seit 25 Jahren. Sie begleitet die Auszubildenden, entwickelt neue Produkte und bewacht eisern unser Markenzeichen Nummer eins: erstklassige Qualität. Utes eigenes Erkennungsmerkmal sind die bunten, selbstgenähten Bäckermützen, mit denen man sie durch die Backstube flitzen sieht. Zeit für ein paar Fragen, liebe Ute?

Meisterin im Bäckerhandwerk bei cibaria sein ist zuallererst mal…?

Lecker!

Drei Gründe, warum du es immer wieder tun würdest?

Weil ich hier mit Bio-Rohstoffen arbeiten kann, weil ich jenseits von Fertigmischungen kreativ sein darf, und weil das Miteinander im großen Team, Lieferanten und Dienstleister eingeschlossen, einfach klasse ist.

Wie viele Bäckermützen hast du im Laufe der Zeit genäht?

Einige Dutzend, auf jeden Fall mehr als ich tragen kann.

Dein schönstes cibaria-Erlebnis?

Die Reise nach Griechenland mit unserer Chefin Rike Kappler. Die Woche im Bio-Hotel unseres Olivenöl-Lieferanten Bläuel auf der Mani war ein Geschenk von cibaria zu meinem 50. Geburtstag. Besonders beeindruckt haben mich Rikes tiefes Wissen über die griechische Kultur sowie das Kennenlernen des Unternehmens Bläuel, dessen Philosophie perfekt zu cibaria passt.  

Dein tägliches Highlight in der Backstube?

Reinkommen und schauen, ob alle zufrieden sind.

Nach 25 Jahren darf man ruhig etwas Weisheit verkünden. Welche Erfahrung aus all den Jahren empfindest du als deine wertvollste?

Dass ich immer noch lernen darf und nicht pausenlos Recht haben muss. Meine Azubis überraschen mich bei Herausforderungen immer wieder mit neuen, kreativen Lösungswegen – wunderbar!

Welches Produkt möchtest du unbedingt noch mal entwickeln?

Pralinen. Erstens weil ich sie liebe, zweitens weil man damit die große Konditorkunst zeigen kann.

Und auf welches nicht mehr verzichten?

Den DinkelMond, den ich selbst entwickelt habe. Und das Schoki-Brötchen; es darf nie, nie, nie aus dem Sortiment gehen!